Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen » Wir bleiben zuhause- Ideen für Kinder und Eltern 2020-04-02

Wir bleiben zuhause- Ideen für Kinder und Eltern

Liebe Eltern,

aufgrund der momentanen Situation haben wir uns Folgendes ausgedacht und einige Sachen für die Ferienbeschäftigung Eurer Kinder zusammengestellt. Vielleicht sind die einen oder anderen Anregungen für Euch dabei.

• Treiben Sie Sport und halten Sie sich fit: Mit YouTube-Videos, Tanzen, Springseil-Springen, Workout auf dem Stepper, Pezziball oder was Sie sonst zu Hause haben. Je mehr Familienmitglieder mitmachen, desto größer ist der Spaßfaktor. Das Internet bietet zahlreiche Ideen zum Nachmachen.
• Backen Sie gemeinsam: Quark-Öl- oder Hefeteig gelingen meistens auch, wenn Kleinkinder beim Mischen, Kneten und Formen helfen. Frisch gebackenes Brot ist eine willkommene Abwechslung zu Toast- oder Knäckebrot. Sie sind kein Backtalent? Lassen Sie sich Brot- und Kuchenbackmischungen mitbringen.
• Zeichnen für eine bessere Feinmotorik. Vielleicht ist aber auch das Malen eines Zentangles (hier finden Sie die Vorlagen: https://zentangle-vorlagen.de/) genau die richtige Beschäftigung für Ihr künstlerisch talentiertes Kind. Damit kann es Briefe verzieren, Hefte verschönern oder kleine Gemälde für die Wand erstellen.
• Überlegen Sie sich Thementage: Wie wäre es mit einem Verkehrte-Welt-Tag, einem Kostüm-Tag, einem Astronauten-, Geschichts- oder Dschungel-Tag? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
• Säen Sie Kresse und andere Pflanzen aus, die schnell keimen. Die wachsenden Sämlinge zeigen das Verstreichen der Zeit. Gärtnern in der Wohnung oder auf dem Balkon hilft, Stress abzubauen und macht Kindern Spaß.
• Ein Tagebuch fördert die Rechtschreibsicherheit. Haben Sie noch ein schönes Schreibheft oder ein Blankobuch? Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für Ihr Kind, mit dem Schreiben eines Tagebuchs oder einer Geschichte zu beginnen. Mit schönen Stiften kann es die einzelnen Einträge farbig gestalten.
• Gehen Sie mit den Kindern auf Schatzsuche in der Wohnung. Bauen Sie einen Parcours aus Hindernissen zum Überspringen, Robben, Klettern oder Balancieren.
• Schauen Sie sich gemeinsam Urlaubsfotos und -videos an. Planen Sie die nächste Reise als Familie.
• Nutzen Sie die freie Zeit für den gemeinsamen Frühjahrsputz. Auch die Kleiderschränke und Spielzeugkisten können mal wieder entrümpelt werden.
• Basteln und malen Sie: Mit Fingerfarben, A3-Blättern und großen Pappkartons lassen sich schon die Jüngsten beschäftigen. Ältere Kinder können Flechten, Häkeln oder Stricken lernen.
• Kreativität fördern und Videos machen. Videos machen ist gar nicht so schwer. Motivieren Sie Ihr Kind doch dazu, mit einer stopmotion-App oder der ganz normalen Kamera eines Smartphones eine kleine Geschichte zu entwickeln und zu filmen. Dazu kann es Spielfiguren oder Legosteine nehmen.
• Schreiben und gestalten Sie ein gemeinsames Tagebuch. Oder schreiben Sie eine Fortsetzungsgeschichte, wenn die Kinder schon etwas älter sind: Jeder darf ein Stück dieses Werks verfassen, dann ist der Nächste dran.
• Spielen ist gut fürs Gehirn und lenkt ab. Kramen Sie alte Brettspiele, Kartenspiele und Rollenspiele aus dem Kellerregal und testen Sie jeden Abend gemeinsam eines davon aus. Vergeben Sie Punkte und stellen Sie eine Hitliste der besten Spiele auf. Dann haben Sie auch gleich für das nächste Geschenk die passende Grundlage.
• Das Fernsehprogramm der öffentlich-rechtlichen Sender und die Mediatheken bieten derzeit viele Inhalte speziell für Kinder. Versuchen Sie, den Medienkonsum vor allem in Bezug auf das Thema Coronavirus zu begrenzen. Setzen Sie sich zum Beispiel feste Zeiten, in denen Sie sich als Erwachsene über die Medien informieren.
• Wechseln Sie sich als Eltern auch ab und räumen sich gegenseitig Auszeiten ein. Für notwendige Arbeiten, zum Baden oder Duschen, Sport treiben oder Lesen muss auch mal Ruhe sein, ohne dass die Kinder sich dazwischen drängen.
• Grundordnung im Kinderzimmer herstellen. Das Kinderzimmer einmal richtig aufräumen, dazu ist nun genau der richtige Zeitpunkt. Kippen Sie jede Schublade aus und stellen Sie das Bücherregal auf den Kopf. Bestimmt kann ein Teil der Sachen in den Keller wandern, sodass wieder Platz für neue Dinge ist

Genießen Sie die Entschleunigung. Wenn erst der Schulstress, Termindruck und soziale Verpflichtungen wieder anstehen, werden Sie vielleicht mit Wehmut an die Zwangspause zurückdenken. Wir denken, man sollte in allem versuchen etwas Gutes zu sehen. Viel Spaß beim Nutzen der freien Zeit und bleiben Sie gesund!

Eure AWO Kinder-und Jugendarbeit

Quellen:
https://www.mdr.de/thueringen/corona-pandemie-quarantaene-kinder-familie-100.html
https://www.lernfoerderung.de/blog/corona-quarantaene-17-ideen-fuer-zuhause/
https://zentangle-vorlagen.de/

Hier finden Sie weitere Tipps und Ideen für die Kinderbeschäftigung:
https://www.kindaling.de/uploads/ckeditor/attachments/2825/100_Ideen_f_r_eine_spannende_Zeit_zuhause.pdf
https://www.betreut.de/magazin/kinder/mir-ist-langweilig-101-ideen-fuer-babysitter-und-eltern/